Offline 2021/22


Die dunkle Jahreszeit kommt und somit auch endlich wieder offline, das Hebebühnenwinterprogramm 2021/22: Die Hebebühne bleibt zu, gucken könnt ihr trotzdem. In den kommenden vier Monaten werden vier künstlerische Positionen das Gebäude in der Dunkelheit zum Leben erwecken.Schon zum dritten mal haben sich zahlreiche Künstler:innen aus Deutschland und Österreich beworben. Wieder haben wir eine wunderbare Jury eingeladen vier Konzepte auszuwählen und die Ergebnisse gibt es täglich bis 22 Uhr zu sehen:

Oktober/November – Reiko Yamaguchi
November/Dezember – Beate Gördes und Dagmar Lutz
Dezember/Januar – Lisa Mrozinkski und Paul Janns
Januar/Februar – Maria Seitz

Mehr zu den einzelnen Künstler:innen und Positionen erfahrt ihr Dank Mosche Kohlstadt und Wolf Sondermann auf https://quartier-mirke.de/ und über Instagram.

Von Herzen THANK YOU an Ava Weis, Jaana Caspary, Jonas Müller und Milton Camilo fürs diesjährige Köpfe zerbrechen und schwere Entscheidungen treffen. Außerdem dicker Dank an Mira Sasse, Leonie Altendorf, Jacob Economou und Eilike Schlenkhoff für die Umsetzung des Projekts und an Jacob nochmal extra für das schöne offline Erscheinungsbild. Gefördert wurde das Projekt durch Neustart Kultur und den Bergischen Kulturfond.

Zuletzt:

EXPERIMENT_RAUM // Josephine Garbe, Tobi Löhde, Thorsten Krämer & Su-Jin Zieroth, Tim Löhde und Krsysz Burdy

SUPAGOLF ELFMETA EBENE // Supaknut & Special Agent DDQLessa & Team

ANGEBOT // David Friedrich

such a happy child // Nina Zorn & Ava Amira Weis


Du triffst uns wieder am 02.12.21 um 19 Uhr vor Ort zum Planen, Organisieren, Konzipieren, Quatschen, Renovieren…

Dein Kunstverein freut sich auf dich!

Für unser Projekt „Unsere Hebebühne kränkelt – nicht zuletzt durch Corona“ kannst du hier spenden:

Seit 2009 fungiert der hebebühne e.V. als gemeinnütziger Ausstellungs- und Veranstaltungsort, als freier Treffpunkt, als Ort der Kommunikation, des Planens, der Verknüpfung und des Austauschs – kurzum als ein Ort, der mit Ideen gefüllt wird und der die Freiheit bietet, Dinge passieren zu lassen.

Eine Vielzahl an ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichsten Sparten steht dabei den Agierenden mit Rat und Wissen, jahrelanger Erfahrung oder auch einfach nur mit Muskelkraft, Ideen und Zeit zur Seite. Sowohl durch ein umfangreiches Netzwerk, durch kompetente und ausgebildete Mitarbeiter*innen als auch durch jahrelange Tätigkeit im Ausstellungs- und Veranstaltungswesen, hat sich der hebebühne e.V. als hochwertige Plattform für junge Kunst in jeglicher Form bei einem vielschichtigen Publikum etabliert. Dies hat zur Folge, dass ein reger Austausch von Künstler*innen aus ganz Deutschland und darüber hinaus mit Wuppertaler*innen aus allen kulturellen Sparten vor Ort stattfindet.

Grundsätzlich sind alle Veranstaltungen im hebebühne e.V. gemeinnützig und kostenfrei. Der Verein nimmt keine Miete von Veranstalter*innen oder Ausstellenden. Alle Mitarbeiter*innen arbeiten ehrenamtlich. Der Zugang zu Kunst und Kultur soll für jede*n kostenfrei und offen sein.

(Text: Eilike Schlenkhoff)

https://quartier-mirke.de/auf-einen-besuch-10-jahre-hebebuehne-im-quartier-mirke

Hebebühne e.V.

Mirker Str. 62

42105 Wuppertal

IBAN DE62 3305 0000 0000 4117 02

BIC WUPSDE33XXX

Spende für uns bei betterplace.org